existXchange.de - Ihr Existenzgründerportal

Anzeige

Anzeige

Firmenbörsen – Der erste Schritt zur eigenen Firma

Liebe Leser/-innen, mit diesem Beitrag möchte ich den Weg aufzeigen, über eine Online-Firmenbörse einen passenden Betrieb zur Übernahme zu finden. Sie können die Datenbank einer Firmenbörse nutzen, um ein Unternehmen zum Kauf zu finden, das wirklich zu Ihren Vorstellungen, Qualifikationen und Erfahrungen passt. Umso höher sind die Chancen, dass Sie mit Ihrem Schritt in die Selbstständigkeit langfristig Erfolg haben.
Christian Ehl

Über den Autor

Dipl. Kfm. Christian Ehl ist Geschäftsführer von firmundo.de, einer unabhängigen Firmenbörse mit Fokus auf Unternehmensnachfolge und der Finanzierung von Start Up's und Wachstumsfirmen. Seit 2010 hat er das Unternehmen zusammen mit Partnern realisiert und aufgebaut. Das Konzept der Firmenbörse ist aus seiner jahrelangen unternehmerischen Tätigkeit und Erfahrung aus der Beratung junger Unternehmen entstanden. Christian Ehl ist privat als Business Angel aktiv, hat viel Spaß an Gründung und Aufbau von jungen Unternehmen und möchte mit firmundo.de viele weitere Gründer und Unternehmer bei einem erfolgreichen Start unterstützen.

 

Web: www.firmundo.de

 

 

Beschreibung stammt vom Autor; existXchange.de haftet nicht für die Richtigkeit oder den Inhalt.


Unternehmensnachfolge – ein wachsendes Problem

Jeder hat schon einmal erlebt, dass ein alteingesessenes Geschäft in der Innenstadt die Pforten schließt, die Schaufenster ausgeräumt werden und die Räume leer stehen. Die Inhaber haben keinen Nachfolger gefunden, heißt es dann, mussten am Ende aufgeben und das Geschäft schließen.

Was im Einzelfall das unerfreuliche Ende eines langen unternehmerischen Daseins ist, entwickelt sich aus deutschlandweiter Sicht zu einem immer drängenderen Problem. Erst kürzlich stellte der DIHK in seiner Studie zur Unternehmensnachfolge 2011 fest, dass rund ein Drittel der Unternehmer Probleme hat, den richtigen Nachfolger zu finden. Im Jahr 2010 mussten daher rund 1.800 Betriebe aufgeben; dabei gingen rund 23.000 Arbeitsplätze verloren.

Aus Sicht eines Existenzgründers ist dies bedauerlich, denn eigentlich stehen viele gut ausgebildete junge Leute und Jungunternehmer bereit, die über eine Selbstständigkeit nachdenken. Die Daten des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass ein ungebrochen hohes Interesse an Existenzgründung besteht. So wurden im Jahr 2010 über 450.000 Unternehmen, davon rund 305.000 Kleinunternehmen, gegründet. Viele der Gründer wären sicher interessiert gewesen, eine bestehende Firma zu kaufen, anstelle selber eine zu gründen.

Woran „hakt“ es bei der Unternehmensübergabe?

Aber warum finden Jungunternehmer offenbar nur schwer einen etablierten Betrieb zur Übernahme, und die abgabewilligen Unternehmer keine passenden Nachfolger?

Eine mögliche Ursache ist die Intransparenz des Marktes für Unternehmensverkäufe, wie das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) 2008 in einer Studie über das „Zusammenfinden von Übergebern und Übernehmern“ feststellt. Dadurch erhalten Existenzgründer nur sehr eingeschränkt Kenntnis von Unternehmen, die zum Kauf angeboten werden. Häufig nutzen die Gründer daher gleich mehrere Quellen zur Suche, darunter öffentliche Kammern, Unternehmensberater oder Banken, und tragen mühevoll Informationen zusammen. Auch für die Verkäuferseite ist es nicht einfach, zum richtigen Zeitpunkt Kontakt zu den richtigen Übernehmern zu finden. Externe Vermittler könnten eine Lösung bieten, werden aber aus Kostengründen nur ungern in Anspruch genommen. Im Ergebnis kommt es daher häufig zum eingangs geschilderten Szenario, dass Unternehmensverkäufer und -übernehmer nichts voneinander erfahren.

Online-Firmenbörsen als „Fundgrube“ für Unternehmen zum Verkauf

Eine derzeit noch untergeordnete Rolle bei der Lösung dieses Problems spielt das Internet. Während es mittlerweile gang und gäbe ist, beim Verkauf eines Hauses ein Angebot auf den großen Immobilien-Portalen zu schalten und damit eine möglichst große und umfassende Zielgruppe anzusprechen, ist das gleiche Vorgehen beim Unternehmensverkauf noch die Ausnahme.

Dass dies nicht so bleiben muss, zeigt der Blick in die USA. Dort spielen Portale zum Unternehmensverkauf bereits eine deutlich größere Rolle als bei uns. Der Markt wird von mehreren großen Anbietern bedient, in deren Datenbanken jeweils mehrere zehntausend Unternehmen zum Kauf eingetragen sind. Die Datenbanken können von Interessenten frei durchsucht werden, zu jedem Angebot gibt es eine Kurzbeschreibung, einige passende Fotos und die wichtigsten Eckpunkte. Über das Internet kann dann gleich Kontakt zum Verkäufer aufgenommen werden. Damit verfügen US-amerikanische Existenzgründer über eine wesentliche Voraussetzung, um schnell und einfach eine passende Firma zum Kauf zu finden.

Internet-Firmenbörsen in Deutschland

Auch in Deutschland ist der Markt jüngst in Bewegung geraten. Neben den öffentlich-rechtlichen Angeboten der Kammern gewinnen spezialisierte private Portale wie www.firmundo.de an Bedeutung. Die Firmenbörsen verfügen mittlerweile über ein breites Angebot an Unternehmen, die Käufer oder Investoren suchen und in Exposéform ansprechend präsentiert werden, oft sogar mit Fotos. Bei den meisten Firmenbörsen sind die Angebote für alle Interessenten offen zugänglich. Ähnlich wie bei den Immobilienportalen fallen meist nur die Kosten für das Inserat an, die der Verkäufer trägt, während die Suche und Kontaktaufnahme für Interessenten grundsätzlich kostenfrei möglich ist. Damit wird es für Existenzgründer deutlich einfacher, schnell und unkompliziert eine größere Anzahl von Unternehmen durchzusehen, passende Angebote herauszufiltern und Kontakt für eine vertiefte Prüfung aufzunehmen.

Meine Empfehlung daher: Wenn auch Sie mit dem Gedanken spielen, sich selbstständig zu machen, sollte das regelmäßige „Durchchecken“ einer Firmenbörse zu Ihren festen Vorbereitungen gehören. Die Chancen steigen, dass auch Sie dort bald Ihr „Wunschunternehmen“ finden.

 

 

Weitere Informationen:

DIHK Studie zur Unternehmensnachfolge 2011: http://www.dihk.de/themenfelder/starthilfe-und-unternehmensfoerderung/unternehmensnachfolge/umfragen-und-prognosen/umfrage-unternehmensnachfolge

Statistisches Bundesamt -Zahlen zur Selbstständigkeit: http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2011/03/PD11__127__52311,templateId=renderPrint.psml

Institut für Mittelstandsforschung, Bonn: Studie zum Zusammenfinden von Übergebern und Übernehmern, 2008: http://www.ifm-bonn.org/index.php?id=677

Dieser Artikel gibt rein die Meinung seines Autors wieder. existXchange.de hat den Inhalt dieses Artikels nicht überprüft und haftet somit nicht für dessen Inhalt.