existXchange.de - Ihr Existenzgründerportal

Anzeige

Anzeige

Networking-Chat: XING optimal nutzen

„Wie kann ich das Business-Netzwerk XING erfolgreich für die Akquise von Neukunden nutzen? Wie kann ich auf XING direkt am Vorzimmer vorbei Entscheider ansprechen? Welche weiteren Vorteile bietet XING Existenzgründern?"

 

Existengründerartikel von Winfried Braun

Über den Autor

Als offizieller Trainer und Referent der XING AG wirbt Joachim Rumohr für eine professionelle Nutzung des Business-Netzwerkes XING. Sein Wissen über XING gibt Herr Rumohr in seinem Buch „XING optimal nutzen“ sowie in XING-Seminaren weiter.

Web: http://www.rumohr.de/, Email: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , Nickname: Joachim Rumohr

 

Beschreibung stammt vom Autor; existXchange.de haftet nicht für die Richtigkeit oder den Inhalt.

 

Anzeige

Frage von existXchange.de: Sehr geehrter Herr Rumohr. Vielen Dank, dass Sie für diesen Chat Zeit gefunden haben. Zum Einstieg würde ich Ihnen gerne eine etwas unerwartete Frage stellen: Sie sind ja ein Nutzer der ersten Stunde von XING (damals noch OpenBC). Ab welchen Zeitpunkt haben Sie denn zum ersten Mal bemerkt, dass Sie einen ganz konkreten Nutzen daraus haben? Ab wann konnten Sie sehen, dass XING so groß wird wie es jetzt ist?

 

Joachim Rumohr: Das es ein sehr nutzbares Werkzeug ist habe ich sofort erkannt. Doch selbst heute kann ich nicht einschätzen, wo XING in einem Jahr sein wird.


 

Frage von existXchange.de: Damit Sie unsere Leser etwas besser kennen lernen. Was haben Sie denn gemacht, bevor Sie Menschen in der Nutzung von XING unterrichtet haben?

 

Joachim Rumohr: Ich habe mein Wissen kostenlos weitergegeben. ;-) Ich wurde ja bei jeder Gelegenheit und bei jedem von mir (seit 2004 über XING) organisierten Event gefragt, wie man XING nutzen kann und wie ich es nutze.


 

Frage von Hinterhuber: Ich dachte auch beim Xing ist Vorsicht geboten, wenn ich zu viele Leute, die noch nicht mit mir in Kontakt stehen, anschreibe. Gilt das nicht als Spamming?

 

Joachim Rumohr: Es gibt klare Regeln für das Anschreiben von anderen Mitgliedern. Diese finden Sie oberhalb des Formulares für eine neue Nachricht. Wenn Sie sich an diese Regeln halten, sind Sie immer auf der sicheren Seite.


 

Frage von Verkäufer: Hallo Herr Rumohr, darf ich Xing wirklich ohne Einschränkung für meine Neukunden Akquise nutzen?

 

Joachim Rumohr: Siehe vorherige Antwort. Sie müssen sich am Profil des anderen orientieren und dürfen nur Leute anschreiben, die das suchen, was Sie bieten oder die bieten, was Sie suchen. Platte Akquise mit immer dem gleichen Text an beliebige Mitglieder ist verboten.


 

Frage von Fred: Soll ich wirklich jeden Kontakt bestätigen? Auch die der längst verloren geglaubten Schulkameraden, mit den ich nie etwas zu tun hatte? Da blicke ich doch dann in meinem Adressbuch nicht mehr durch? Wie ist es mit Marketing-Leuten die ich zwar getroffen haben aber nicht unbedingt bestätigen will?

 

Joachim Rumohr: Wer sagt denn, daß Sie jeden Kontakt bestätigen sollen? Mehr zu diesem Thema können Sie hier lesen: http://www.rumohr.de/blog/2007/kontaktanfragen-immer-bestaetigen/


 

Frage von Tormeyer: Wie finde ich wertvolle Kontakte, die ich als wirkliche Person noch nicht getroffen habe?

 

Joachim Rumohr: Indem Sie nach diesen gezielt suchen... Ihre Frage ist leider zu unspezifisch um besser darauf antworten zu können.


 

Frage von Berater: Neulich ist mir folgendes passiert: Ich hatte einen Beratungsauftrag bei Baumaschinenhersteller1 mit Geheimhaltungsvereinbarung. Gleichzeitig habe ich mit Baumaschinenhersteller2 über ein völlig anderes Projekt gesprochen. Auf meinem Xing Profil hat nun Baumaschinenhersteller1 gesehen, das Baumschinenhersteller2 frisch als Kontakt hinzugefügt hatte und hat mich daraufhin sofort angerufen. Wie kann ich eine solche Datentransparenz umgehen. Worauf ist noch zu achten?

 

Joachim Rumohr: Sie haben die Möglichkeit Ihre direkten Kontakte zu verbergen: https://www.xing.com/app/user?op=privacy_settings Worauf noch achten? Hier finden Sie einen etwas ironischen Artikel zum Thema Privatsphäre: http://www.rumohr.de/blog/2007/die-100ige-privatsphaere-im-xing/


 

Frage von Abogast: Ich habe gehört es gibt auf Xing einen Marktplatz. Was ist das? Wie kann ich damit interessante Leute finden?

 

Joachim Rumohr: Der Marketplace bietet derzeit nur Stellenangebote und ist daher nur dann für Sie interessant, wenn Sie eine neue Stelle oder neue Mitarbeiter finden wollen.


 

Frage von existXchange.de: Was ist denn derzeit die für Sie beste Funktion von XING?

 

Joachim Rumohr: DIE beste Funktion gibt es für mich nicht. XING ist für mich wie ein Schweizer Messer von dem ich alle Funktionen kenne. Je nach Aufgabenstellung nehme ich dann das passende Werkzeug heraus.


 

Frage von Hinterhuber: Danke für Ihre Antwort. Aber ich will ja auch dem Menschen, den ich anschreibe, nicht auf die Nerven gehen... wie mache ich das am besten?

 

Joachim Rumohr: Indem Sie am besten im Sinne des Networkings erstmal überlegen, was Sie ihm Gutes tun können, bzw. wie Sie ihm helfen können. Ihr Hilfsangebot sollte im ersten Schritt jedoch NICHTS mit Ihrer eigentlichen Dienstleistung zu tun haben. Networking bedeutet unter anderem "Geben ohne Erwartungshaltung". Schreiben Sie in Ihrer Nachricht erst ganz am Ende kurz etwas zu Ihrer eigenen Leistung. Bei Interesse wird sich der angeschriebene eh Ihr Profil genauer ansehen.


 

Frage von Gorche: Man hört mittlerweile immer wieder, dass man mit persönlichen Informationen auf Netzwerken vorsichtig umgehen soll. Wie kann ich da mögliche negative Folgen vermeiden?

 

Joachim Rumohr: Ich habe noch von KEINEM Fall gehört, bei dem ein offener Umgang mit Informationen zu den beschriebenen Gefahren geführt hat. Welche negativen Folgen befürchten Sie?


 

Frage von existXchange.de: Ich möchte gerne die Frage nach wertvollen Kontakten noch etwas konkretisieren: nach welcher Art von Kontakten sollte man auf XING Ausschau halten? Was kann man von XING erwarten?

 

Joachim Rumohr: Im Grunde sind auf XING alle möglichen Arten von Menschen und Kontakten zu finden. Und wenn der Entscheider einer Firma kein Mitglied ist, so finde ich zumindest einen Mitarbeiter aus der Firma. Dieser wiederum sollte wissen wer die Entscheidungen trifft und kann mich dann "weitertragen".


 

Frage von Fred: Mittlerweile habe ich - nicht nur auf XING - ziemlich viele Kontakte. Ich kann nicht allen meinen Kontakten regelmäßig persönliche Nachrichten senden aber würde trotzdem gerne in deren Gedächtnis bleiben. Wie soll ich das machen?

 

Joachim Rumohr: Zunächst sollten Sie Ihr Netzwerk dahingehend kategorisieren, welche Kontakte wirklich wichtig für Sie sind und zu diesen guten Kontakt halten. Bei dem Rest reicht häufig schon eine einzige Geburtstagsnachricht pro Jahr um langsfristig im Gedächtnis zu bleiben. Doch prüfen Sie auch bei dieser Nachricht und VOR dem Versand, ob Sie etwas für den anderen tun können. Schenken Sie ihm eine Empfehlung oder einen guten Tipp (der wieder nichts mit Ihren eigenen Angeboten zu tun hat!!!) zum Geburtstag und heben Sie sich so vom Rest ab.


 

Anzeige

Frage von existXchange.de: Sie schulen Menschen in Seminaren über die Nutzung von XING. Könnten Sie bitte etwas genauer beschreiben, was die Teilnehmer hier genau lernen?

 

Joachim Rumohr: In den Seminaren geht es um die strategische Nutzung von XING. Wir gehen mit den Teilnehmern jeden Menüpunkt von XING durch und schauen uns an, was wir damit in Bezug auf Neukontakte, Kontaktpflege und Networking tun können. Dabei achten wir durch eine Feedbackrunde am Anfang des Seminares darauf, daß dabei die verschiedenen Ziele der maximal 20 Teilnehmer Beachtung finden.


 

Frage von existXchange.de: In einer Antwort schreiben Sie: "Indem Sie am besten im Sinne des Networkings erstmal überlegen, was Sie ihm Gutes tun können". Können sie den Begriff Networking noch etwas genauer erläutern? Und was für Ziele hat Networking?

 

Joachim Rumohr: Die Ziele können für jeden unterschiedlich sein. Für mich bedeutet Networking in erster Linie anderen zu helfen und Leute zusammen zu bringen. Das ist für mich wie eine Art Einzahlung in eine Lebensbank. Wenn ich regelmässig und viel einzahle, bekomme ich nach einger Zeit automatisch "Dividenden" und "Gewinnausschüttungen". Das braucht jedoch seine Zeit und ist kein kurzfristiges Geschäft. Wichtig ist dabei immer wieder, daß man ohne Erwartungshaltungen und aus freien Stücken handelt.


 

Frage von Abogast: Danke. Gibt es irgendwelche Einschränkungen wenn ich über XING ein Jobangebot veröffentliche bzw. den Marktplatz nutze? Ist das kostenpflichtig?

 

Joachim Rumohr: Alle relvanten Informationen finden Sie auf der Marketplace-Informationsseite: https://www.xing.com/marketplace/info


 

Frage von Gorche: Immer mehr potentielle Arbeitgeber und Auftraggeber nutzen doch mittlerweiele Soziale Netzwerke, um mehr über mehr über einen Kandidaten zu erfahren. Einige Leute kamen doch wegen Party-Fotos in Schwierigkeiten?

 

Joachim Rumohr: Das ist das, was die Presse schreibt. Sprechen Sie hingegen mit einem Personaler, dann haben erstens nur die wenigsten Zeit sich so detailliert über einzelne Bewerber zu informieren und zweitens gibt es das allgemeine Gleichstellungsgesetz, nach dem die Personalverantwortlichen solche Informationen gar nicht verwenden dürfen.


 

Frage von Abogast: Kann ich auch so etwas wie Gruppennachrichten oder Newsletter an meine Kontakte abschicken?

 

Joachim Rumohr: Es gibt keine Massennachrichten an eigene Kontakte. Sie können Ihre Statusmeldung nutzen, diese wird im Fenster "Neues aus meinem Netzwerk" jedem angezeigt, der diese Meldungen lesen will. Als Moderator können Sie Newsletter an Ihre Gruppenmitglieder senden. Doch auch hier entscheidet jedes Gruppenmitglied, ob es diese Newsletter haben möchte.


 

Frage von existXchange.de: In Ihrem Buch geben Sie den Tipp "Trennen Sie nicht künstlich zwischen geschäftlich und privat" - sollte man auf XING nicht doch eher darauf achten, sich möglichst professionell zu präsentieren und für private Zwecke ein weiteres soziales Netzwerk suchen (z.B. Facebook)?

 

Joachim Rumohr: Manager spielen Golf und machen am 19 Loch das Geschäft. Hier wird ganz klar und bewusst privates mit geschäftlichem verbunden. Und auf den offiziellen XING-Events gilt: "Privates zählt, geschäftliches ergibt sich!". Ich sehe keinen Sinn in einer solchen Trennung, denn ein privater Kontakt kann wiederum eine gute Brücke zu einem wichtigen geschäftlichen Kontakt sein. Habe ich beides getrennt, kann ich diese Brücke nicht lokalisieren.


 

Frage von svenny: Ich sehe öfter, dass manche Leute sehr große Gruppen auf XING haben. Andere Gruppen sind aber auch recht klein. Wie kann ich eine Gruppe gründen, die für die Leute auch interessant ist? Ich bin im IT-Support für eher kleinere Unternehmen...

 

Joachim Rumohr: Nun, indem Sie eine Gruppe mit einem Thema eröffnen, welches für viele Mitglieder interessant ist und indem Sie diese Gruppe so leiten, die sie von den Mitgliedern auch weiter empfohlen wird. Ohne Fleiss kein Preis! ;-)


 

Frage von existXchange.de: Es gibt auch mehrere Networking Intitiativen, die Netzwerken etwas genauer steuern wollen (z.B. mit verpflichtenden Veranstaltungen und Messung der Performance des Netzwerken wie das BNI). Was halten sie von solchen Organisationen?

 

Joachim Rumohr: Für Menschen, denen das Thema Networking noch vollkommen fremd ist, kann eine solche Verpflichtung und Anleitung sehr sinnvoll sein.


 

Frage von Stefan Wendler: Trotzdem gibt es doch sicher auch Risiken, die durch die "falschen" Kontakte entstehen. Können Sie dazu etwas sagen?

 

Joachim Rumohr: Hmm, was sind falsche Kontakte? Wenn Sie vollkommen unbekannte Mitglieder als Kontakt hinzufügen und denen dann persönliche Daten freigeben, die auch an anderer Stelle nicht im Internet zu finden sind (Privatanschrift, Geburtsdatum, etc.) dann KANN das gefährlich sein. XING führt kein Postidentverfahren oder ähnliches durch und daher ist nicht sichergestellt, daß jedes Mitglied echt ist!


 

Frage von Gorche: Ok, und wie kann ich dann z.B. auf XING in mein Profil schreiben, dass ich einen neuen Job suche, wenn mein Chef das unter Umständen lesen könnte?

 

Joachim Rumohr: Wenn Ihr Chef das nicht wissen darf... Gar nicht! ;-)


 

Frage von existXchange.de: Nochmals zu der Trennung zwischen geschäftlich und privat. Würden Sie nutzern auch empfehlen, XING zum Dating/zur Partnersuche zu benutzen oder ist das dann zu privat?

 

Joachim Rumohr: Kennen Sie ein Paar, das sich im Job kennen gelernt hat und später sogar heiratete? Viele Menschen verbringen einen Großteil Ihrer Zeit mit arbeiten. Warum beim Arbeiten nicht auch flirten? Eine Empfehlung dazu aussprechen würde ich jedoch nicht, denn das ist etwas, was sich von alleine ergeben sollte.


 

Frage von biz: Gibt es eine Möglichkeit, wie ich meine Kontakte auf der StudiVZ nach XING bekomme?

 

Joachim Rumohr: Sie meinen wahrscheinlich eine automatische, oder? Die gibt es nicht. Sie müssen schon einzeln einladen und als Kontakt hinzufügen.


 

Frage von doc_m: In letzter Zeit erhalte ich immer mehr Einladungen zu Gruppen (scheint gerade Mode zu sein!). Im Normalfall nehme ich die Einladung an und unsubscribe mich ziemlich schnell vom Gruppen-Newsletter. Ist an diesem Verhalten was auszusetzen? Soll ich da irgendiwe etwas anders machen? Die Gruppen sind prinzipiell schon interessant aber mir sind das zu viele Kontakte...

 

Joachim Rumohr: Eine Einladung in eine Gruppe hat aus meiner Sicht noch nichts mit einem Kontakt zu tun. Warum nehmen Sie jede Einladung an? Was wollen Sie in den ganzen Gruppen? Ich bin nur in Gruppen aktiv, in denen ich wirklich mitreden will und kann. In weitere trete ich nur ein um eine Frage beantwortet zu bekommen und trete dann wieder aus. Und wieder in manchen bin ich Mitglied, weil ich zu den Gruppenevents eingeladen werden möchte.


 

Frage von Stefan Wendler: Kann es nicht schon negativ sein, Headhunter als Kontakte im Profil zu haben?

 

Joachim Rumohr: Warum? Der Headhunter kann doch ein alter Schulfreund oder Ihr Schwager oder der Freund Ihrer Freundin sein.


 

Frage von Stefan Wendler: Was ich mit einem falschen Kontakt meine. Manche Leute schreiben doch dann meine direkten Kontakte an und beziehen sich dabei auf mich als gemeinsamen "Freund"... ...was kann ich dagegen tun?

 

Joachim Rumohr: Wer so vorgeht disqualifiziert sich direkt. Ich kann über so ein vorgehen nur Lachen. Ich habe über 2.000 Kontakte im XING-Netzwerk. Wer würde je auf die Idee kommen, daß das alles Freunde von mir sind? Doch wenn Sie damit ein Problem haben, steht es Ihnen doch frei Ihre Kontakte zu verbergen. Siehe oben!


 

Frage von doc_m: Ich bin in der Beratung und kenne oft die Gründer der Gruppe oder "wichtige Mitgleider" - bei uns spriessen gerade zig Regionalgruppen aus dem Boden. Ich will natürlich die Macher nicht vor den Kopf stoßen: würden Sie bei einer Einladung einfach sagen: sorry, keine Zeit/kein Interesse?

 

Joachim Rumohr: Ich antworte bei den meisten Einladungen gar nichts. Wenn mir die Gruppe nicht zusagt oder mich nicht interessiert werde ich halt kein Mitglied und fertig. Wäre ich in jeder Gruppe, die einer meiner Kontakte moderiert... Wir haben doch alle nur 24 Stunden pro Tag. Und was bringt es, wenn Sie Mitglied werden und sich dann doch nicht an der Gruppe beteiligen und die Newsletter nicht lesen. Sprechen Sie lieber Klartext und sagen Sie, daß es Ihnen zu viel wird mit den Gruppen.


 

Frage von biz: Mir ist schon klar, dass potentielle Auftraggeber sehr viele Mails auf XING bekommen. Gibt es eine Möglichkeit, sich über XING an mögliche Auftraggeber heranzunetzwerken, ohne dass man gleich gelöscht wird?

 

Joachim Rumohr: Selbstverständlich. Die Königsklasse in der Akquise ist die Nutzung der Kontakte 2ten Grades. Hier steht zwischen Ihnen und dem potentiellen Kunden ein Kontakt, den Sie beide kennen. Kommen Sie über diesen Kontakt an den anderen heran, haben Sie unweit größere Chancen. Sofern Sie nicht über einen solchen Kontakt verfügen, prüfen Sie andere mögliche Beziehungen über die Mitgliedersuche, bzw. das Profil des anderen. Gemeinsame Hobbys/Interessen, Mitgliedschaft in gleichen Gruppen/Organisationen, etc.


 

Frage von existXchange.de: Haben Sie eigentlich bei 2000 Kontakten noch den Überblick, wer sich hinter den einzelnen Profilen verbirgt? Gibt es dafür Tricks?

 

Joachim Rumohr: Ich nutze beispielsweise sehr intensiv das Notizfeld in den Profilen und führe dort eine Historie zum Kontakt. So habe ich auf einen Blick den Überblick zu jedem Kontakt. Zusätzlich bewahre ich ALLE Nachrichten im XING-Netzwerk auf. Über die Suche nach Namen kann ich so schnell nachvollziehen, was an Informationen geflossen ist. Und das sogar noch nach Jahren!


 

Frage von biz: Danke für Ihre Antworten, Herr Rumohr! Würden Sie dann eher ein "persönliches" Anschreiben wählen und erst später zu dem "Geschäftlichen" übergehen?

 

Joachim Rumohr: In jedem Fall! Lesen Sie dazu einfach den folgenden Artikel: http://www.rumohr.de/blog/2008/beispielaufbau-fuer-eine-akquisenachricht-im-xing-netzwerk/


 

Frage von existXchange.de: Vielen Dank für Ihre hervorragenden Antworten, Herr Rumohr. Zum Abschluss hätten wir noch eine Frage passend zur Jahreszeit: wievielen von Ihren 2000 Kontakten schreiben Sie Weihnachtsglückwünsche? Würden Sie Weihnachtskarten zur Kontaktpflege eher empfehlen oder davon abraten?

 

Joachim Rumohr: Ich schreibe nicht einen einzigen Weihnachtsgruß, denn ich hebe mich mit meinen Geburtstagswünschen lieber im Jahr von den anderen ab. Weihnachtsgrüße gehen jetzt eher in der Masse unter.


 

Frage von existXchange.de: Herr Rumohr, im Namen unserer Leser bedanken wir uns recht herzlich für diesen interessanten Chat und wünschen Ihnen ein frohes Fest und ein erfolgreiches Jahr 2009!

Dieser Artikel gibt rein die Meinung seines Autors wieder. existXchange.de hat den Inhalt dieses Artikels nicht überprüft und haftet somit nicht für dessen Inhalt.