existXchange.de - Ihr Existenzgründerportal

Anzeige

Anzeige

Ein paar Gründe wozu das Internet Ihnen nützlich ist

Kommerzielles Nutzen des Internet heißt nicht nur Emails empfangen und ab und zu auch verschicken, sondern dient Ihnen, gleich in welcher Branche Sie sind, als Marketing-Plattform. Informationen über potentielle Kunden finden Sie durch ein paar Suchbegriffe in Google und Sie erfahren mehr als viele von sich in einem ersten Gespräch erzählen. Es ist also schon mal sehr geeignet um sich auf Kundentermine vorzubereiten. Aber das wissen Sie ja.

 Tipps für Existenzgründer von Jörg Eichinger

Über den Autor

Jörg Eichinger, Jahrgang 1972, hat an der Dale-Carnegie-University in Dublin in den  Kommunikationswissenschaften promoviert und ist Geschäftsführer der Marketing-Firma fx-agentur. Seit 15 Jahre kann er bereits Erfahrungen in den Bereichen Werbung, Graphik/Design/Layout, Personal-Trainment und -coaching, Telefon- und Direktmarketing und Internet-Business sammeln. Für Fragen steht er im Forum oder per Email zur Verfügung.

www.fx-agentur.de, Emai: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , Nickname: Jörg Eichinger

Beschreibung stammt vom Haufe Verlag; existXchange.de haftet nicht für die Richtigkeit oder den Inhalt.

Vor kurzem fragte ich einen Subunternehmer eines meiner Mandanten nach seiner Internetadresse weil ich nichts über die Firma gefunden hatte. Dem Mensch fielen so ziemlich viele Flüche über das Internet ein. Doch eine Aussage möchte ich hier näher erörtern: er sagte das Internet sei nur eine Geldvernichtungsmaschine.

Anzeige

Das stimmt so nicht ganz. Vor einigen Jahren, als das Internet noch in den Kinderschuhen steckte und jeder meinte eine Internetseite basteln zu können, versuchten sich viele daran und glauben heute mit einer nicht ansprechenden Seite, äußerst unfunktionalen und veralteten Inhalt, dass das Internet keinen Nutzen bringe. Das Internet ist doch Ihr Schaufenster. Wenn wir mal an unseren letzten Shopping-Ausflug zurück denken und die Einkaufsmeile noch einmal  gedanklich ablaufen und uns dabei auf die Schaufenster konzentrieren werden Sie feststellen, dass es längst nicht so sinnlose Schaufenster in der Fußgängerzone gibt wie im Internet.

Woran das liegt? Am Übereifer und der Unkenntnis. Das Internet ist Ihr Schaufenster und das Schaufenster ist der Türöffner zu Ihrem Portfolio und somit dem Umsatz. Wenn Ihr Schaufenster nicht mit der Seriosität wirkt, die Ihre Branche verlangt, so wird sicherlich keiner Ihr Geschäft betreten. In diesem Fall haben Sie wirklich Zeit und Geld verloren. Aber warum passiert das so oft in dem Medium Internet? Durch mangelnde Erfahrung. Wenn wir mal das Internet als Marketingplattform betrachten wollen, so werden Sie bereits schon im Ansatz an das denken woran sonst die Masse nicht denkt.

Mit einer klaren und ansprechenden Internetseite, die sich an Ihre Corporate Identity anlehnt (Ihr Erscheinungsbild mit Logo & Design), Inhalten, die einen Mehrwert für Ihre Besucher bringen, und ausreichend Informationen über Ihr Business und Ihre Fachrichtung werden Sie eine höhere Response erhalten. Denken Sie bitte stets daran, Aussagen im Interesse des Lesern zu machen statt Aussagen zu treffen wie „Wir sind…“, „Wir machen…“, „Mit uns…“ oder ähnlichem. Sie und ich lesen nur Artikel, die unsere Vorteile oder Interessen als Leser abbilden können, aber nicht das Teppichverkäufergeschwätz.

Jeder schreibt, dass er gut ist. Besser noch, viele denken sie seien die einzigen. Stellen Sie textlich primär die Vorteile für den Besucher in den Vordergrund. Lassen Sie ihn durch seine Erfahrungen mit Ihnen lieber selbst herausfinden ob Sie der Beste sind. Wenn Sie das schon mal als erstes berücksichtigen und Sie eine Funktion eingearbeitet haben, dass der Besucher einen Newsletter bei Ihnen abbonieren kann in dem ebenfalls aktuelle News stehen, so werden Sie feststellen, dass sich mehr Menschen für Sie interessieren als Sie glauben. Sie nutzen dann den Newsletter auch dazu, sich regelmäßig bei Ihren Kunden, viel wichtiger noch, bei Ihren potentiellen Kunden durch positive Inhalte zu melden und somit in Kontakt zu bleiben. Klar, das macht Arbeit, doch ist es Kundengewinnung und somit Bestandteil Ihrer Arbeit.

Anzeige

Wenn Sie Artikel durch einen Internetshop auf Ihrer Homepage verkaufen, so ist es unerlässlich, sich Statistiken über die Besucher anzuschauen. Welche Artikel interessieren meine Kunden überwiegend, welche sind „Ladenhüter“. Jeder Kaufmann wird zu reagieren wissen. Einen Newsletter sollten Sie nicht nur mit Angeboten bestücken, sondern mit dem sinnvollen Inhalt, dem Mehrwert. Zum Beispiel verkauft ein Mandant Weine und Weinbrände. In seinem Newsletter, der 14-tägig erscheint, bestückt er diesen zuerst mit einem saisonalen Rezeptvorschlag mit einer Weinempfehlung. Anschließend schreibt er in kurzen Worten über die aktuelle Tätigkeit (Weinlese, Fässer putzen, Abfüllung, etc.) und lädt hierzu auch die Newsletterempfänger zur Besichtigung ein. Als dritten und letzten Punkt macht er auf „Schnäppchen“ in seinem Intershop aufmerksam.

Sehr gut, denn er bietet primär den selbstlosen Nutzen des Rezeptes an. Jeder von uns kennt die lästige Frage „Was kochen wir denn heute?“. Auch bedient der Newsletter den Wissensdurst und die bietet sogar durch die Einladung zur Besichtigung die Möglichkeit, sich wichtig und erlaucht zu fühlen. Ob die Einladung angenommen wird oder nicht. Und last but not least die eigennützige Information wie man durch Sie ein wirkliches „Schnäppchen“ machen kann. Dies bringt Besucher auf Ihre Internetseite und somit Umsatz. Durch den Newsletter des Weingutes wird dem Leser nicht gleich die Verkäufermanier „Jetzt verkaufe ich Ihnen etwas“ aufgebürdet, sondern er erhält das Gefühl einen gern gesehen Vertrauten vor sich zu haben.

Weitere Instrumente für das Internet sind beispielsweise Gewinnspiele, jedoch nicht für alle Branchen. Eine Rechtsanwaltskanzlei, die mit einem Beratungsgutschein im Gewinnspiel wirbt, wirkt äußerst unseriös. Dies gilt oft auch im B2B-Bereich. Gewinnspiele bringen Ihnen die Einverständniserklärung zum Newsletterversand. Natürlich sollten Sie Ihr Gewinnspiel auch publizieren. Werbeagenturen, wie wir selbst, beraten Sie gerne, denn Gewinnspiele zu propagieren kostet oftmals nichts!

Informieren Sie mit Ihrem Wissen. Arbeiten Sie regelmäßig an aktuellen Inhalten und bieten Sie somit Anreiz für Ihre Besucher Stammbesucher zu werden. Mit jedem Besucher bekommen Sie die Möglichkeit einen Neukunden zu gewinnen. Allerdings sollten Sie auch wissen, dass Sie nicht jeden Besucher begeistern können.

Ihre Internetseite wird nur dann besucht wenn man sie auch findet. Wer tippt denn in den Explorer www.klaus-maier-spielwaren.de ein? Die Wahrscheinlichkeit ist nur bei Bestandskunden drin. Durch die Internetadresse, die auf der Tüte steht, in der Zeitungsannonce oder auf einer Visitenkarte. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Internetseite in den größten Suchmaschinen gut platziert auftaucht. Geben Sie Ihrer Internetseite als Metatags Suchbegriffe ein, die von Ihren potentiellen Kunden gesucht werden. Bedenken Sie, dass Fachbegriffe meist nicht gesucht werden. Nutzen Sie Begriffe, die Ihr potentieller Kunde noch nicht kennt. Das kennen wir, wenn wir mit einem Arzt sprechen und ihn darum bitten uns dies auch auf deutsch und verständlich zu sagen. Für ihn ist es eine Influenza, für Sie eine Grippe.

Sie würden jetzt ggf. im Internet nach Informationen über Medikamenten gegen Grippe suchen, aber nicht nach Medikamente gegen Influenza. Ich empfehle meinen Kunden bei der Wahl der Suchbegriffe stets Freunde und Bekannte zu interviewen. Die wissen in der Regel, was Sie beruflich machen. Lassen Sie diese kurz erzählen womit Sie Ihren Lebensunterhalt verdienen und schon haben Sie die wichtigsten Suchbegriffe. Die ersten vier Suchbegriffe sind übrigens die wichtigsten. Insgesamt stehen Ihnen 256 Zeichen zur Verfügung. Keine Sorge, sie müssen nicht nachzählen, Microsoft Word und andere Schreibprogramme zählen die Zeichen selbst und informieren Sie darüber.

Natürlich berät Sie eine erfahrene Werbeagentur auch dahin gehend. Ebenfalls über die kostenpflichtige aber äußerst gewinnbringende Werbung in Suchmaschinen. Bei Google nennt sich das zum Beispiel Google-AdWords. In Google werden Sie entweder durch Ihre Anzeige sichtbar oder durch die obersten Platzierungen bei den Suchergebnissen. Der Vorteil von Anzeigen bei google ist, dass Sie Ihr Budget selbst jederzeit verändern können und nur dann zahlen, wenn auf Ihre Werbung geklickt wurde und somit ein Besucher mehr auf Ihrer Internetseite ist.

Fazit: Das Internet ist heute ein unersetzliches Instrument, genauso wichtig wie ein Schaufenster am Ladengeschäft. Wer dies weiß und nutzt, wird dies jederzeit zu bestätigen wissen.

Tipp: Überzeugen stammt ursprünglich aus dem Begriff –über Zeugen-. Soll heißen, dass mit überzeugen nicht das Überreden oder Übergehen gemeint ist, obwohl das weitläufig leider der Fall ist. Viel mehr über Zeugen, eben Dritte. Nutzen Sie die Kundenaussagen über sich oder Ihre Leistung durch ein Bild und den Namen des Zeugen. Einem Unabhängigen schenkt man mehr Glauben wenn es um die Beurteilung Ihrer Fähigkeiten oder Angebote geht.

Ihr Jörg Eichinger

{mos_sb_discuss:59} 

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder. Alle Rechte verbleiben beim Autor. Eine Vervielfältigung, Verbreitung und Neuauflage auch Auszugsweise ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Verfassers erlaubt. Zitate sind ausschließlich mit Herkunftsnachweis abzubilden. 

Dieser Artikel gibt rein die Meinung seines Autors wieder. existXchange.de hat den Inhalt dieses Artikels nicht überprüft und haftet somit nicht für dessen Inhalt.