existXchange.de - Ihr Existenzgründerportal

Anzeige

Anzeige

Existenzgründer-Chat: Welche Versicherungen braucht ein Existenzgründer wirklich?

„Welche Krankenversicherung soll ich wählen? Lohnt sich ein freiwilliger Beitritt in die Arbeitslosenversicherung? Muss ich mein Betriebsvermögen und meine Arbeitskraft absichern? Wie sorge ich für mein Alter vor?“

Pivate Finance Consultant Tino Weissenrieder steht Existenzgründern im Chat Rede und Antwort. 

Tino Weissenrieder

Über den Autor

Tino Weissenrieder, Jahrgang 1973, hat an der Hochschule Offenburg sein Studium zum Dipl.Wirtsch.Ing (FH) absolviert. Seit 10 Jahren arbeitet er als freier Finanz- und Unternehmensberater. Beratungsschwerpunkt ist eine ganzheitliche Beratung in allen wirtschaftlichen Fragestellungen, individuell auf den Mandant zugeschnitten. Des weiteren ist er Dozent an Dualen Hochschule Baden-Württemberg Lörrach im Bereich Finanzdienstleistungen.

Homepage: www.xing.com/profile/Tino_Weissenrieder , Email: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , Nickname: Tino Weissenrieder

Beschreibung stammt vom Autor; existXchange.de haftet nicht für die Richtigkeit oder den Inhalt.


Lesen Sie hierzu einen editierten Auszug aus dem Chat (weitere Termine für den Existenzgründer-Chat):



Der Existenzgründer-Chat - jeden ersten Montag im Monat


Frage von Thomas: Hallo, welche Versicherungen brauche ich denn nun wirklich für meinen Einzelhandel (Fahrradhandel)?


Tino Weissenrieder : Hier muss man in zwei Bereichen unterscheiden, nämlich den Privatbereich und den Geschäftsbereich

  • Anzeige

    Im Privatbereich benötigen sie eine Privathaftpflicht, Unfallversicherung, Hausratversicherung und Rechtsschutzversicherung, bei Wohneigentum evtl. eine Wohngebäudeversicherung.
  • Im Geschäftsbereich kommt es auf Ihr Gewerbe an, jedoch in vielen Fällen ist eine Betriebshaftpflicht und eine Betriebsausfallversicherung sinnvoll. Oftmals ist in der Betriebshaftpflichtversicherungen schon eine Privathaftpflichtversicherung integriert. Eine Inhaltsversicherung (für die Ware) macht bezüglich des Lagers ebenfalls Sinn. Rechtsschutz und Elektronikversicherung müsste man prüfen ob dies nötig wäre.



Frage von Peter S.: Ich habe gehört, dass es nun eine Art Versicherung vor Arbeitslosigkeit auch für Selbstständige gibt. Wie hoch sind hierfür die Kosten? Was hat man davon?


Tino Weissenrieder : Hallo Peter, eien freiwillige Arbeitslosenversicherung ist für Slebständige durchaus möglich. Jedoch muss diese Entscheidung, ob oder ob nicht, im ersten Monat der Selbständigkeit getroffen werden. Beiträge belaufen sich auf ca. 30 € pro Monat. Die Höhe des Arbeitlosenentgeldes ist bei 67% mit Kindern und 60% ohne Kindern. Die max. Höhe ist jedoch ca. 1.400 € pro Monat und die Dauer beläuft sich auf 6 bis 18 Monaten. Zu diesem Thema auch mehr in unserem Artikel Absicherung vor Arbeitslosigkeit nun auch für Existenzgründer und Selbständige

 



Frage von Uschi Sonnenstudio: Welche Versicherung zahlt, wenn sich Mandy (Kundin) bei mir verletzt (ausrutscht, zu lange unter der Sonnenliege liegen bleibt, die Klappe auf den Kopf bekommt) ;-)

Anzeige

Tino Weissenrieder : Hallo Uschi, eine Betriebshaftpflichtversicherung wäre hier sinnvoll.

 



Frage von Georg R: Benötige ich als IT-Berater auch eine Betriebshaftpflichversicherung? Wie hoch ist die Deckungssumme bei einer Betriebshaftpflichtversicherung?

Tino Weissenrieder : Hallo Georg, als IT-Berater benötigst Du eine Betriebshaftpflichtsversicherung. Die Deckungssummen (Versicherungssummen) schwanken je nach Anbieter/Versicherer für Personenschäden zwischen 2-5 Mio € für Sachschäden und 300.000-2,5 Mio für Vermögensschäden.

   



Frage von H. Mayerhofer: Ich bin Kleinunternehmer. Kann ich mich trotzdem privat Krankenversichern? Lohnt sich das denn für mich? Mit welchen Zuwachsraten für die Beiträge muss ich rechnen?

Tino Weissenrieder : Hallo Herr Mayerhofer, hier stellt sich zuerst die Frage, ob Sie als Kleinunternehmer selbständig sind und gleichzeitig evtl. bei einem anderen Unternehmen angestellt sind:

Anzeige

  • Wäre das Kleinunternehmen ihr einziges Tätigkeitfeld, dann könnten Sie sich natürlich problemlos privat krankenversichern.
  • Wären Sie angestellt und würden Sie durch diese Tätigkleit mehr verdienen als durch ihre Selbständigkeit, hängt es wiederum von der Höhe ihres Einkommens ab, ob Sie sich privat versichern dürfen.


Frage von Christin W: Sehr geehrter Herr Weissenrieder, welche wichtigen Aspekte werden Ihrer Meinung nach von Existengründern bei der Versicherungswahl am häufigsten übersehen?

Tino Weissenrieder : Hallo Frau W, die Frage ist leicht zu beantworten. Am wenigsten machen sich Existenzgründer Gedanken zur Absicherung ihrer eigenen Person, ihrer Arbeitskraft und ihrer Vorsorge. Hier ist kompetente Beratung gefragt. Es ist normal, dass man als Existenzgründer/Selbständiger am meisten sein Unternehmen im Fokus hat. Aber wer betreibt denn das Unternehmen in den allermeisten Fällen? Das sind doch die Gründer selbst!

 



Frage von Sven: Existenzgründer investieren sehr viel Geld in den Aufbau Ihres Unternehmens. Natürlich in der Hoffnung, im Alter davon leben zu können. Sollte ein Existenzgründer nicht besser das Geld für die Altersvorsorge sparen und in den Aufbau seines Unternehmens investieren?


Tino Weissenrieder : Hallo Sven, natürlich hat ein Selbständiger die Vision, das Unternehmen irgendwann gut veräußern zu können oder ab einem gewissen Grad gut davon leben zu können. Was ist jedoch, falls es ganz anders kommt, das Unternehmen nicht wächst oder langfristig keine Gewinne abwirft. Dann würde ja ein "gescheiterter" Existenzgründer mit nichts da stehen? Das wäre fatal. Deshalb sollte auch ein Selbständiger, unabhängig von seiner Unternehmung Vorsorge betreiben. Sozusagen seine Anlagen diversifizieren.

 



Frage von Thomas: Meine Frage bezog sich auf meinen Betrieb. Welche Aspekte deckt die Betreibshaftpflicht ab? Was ist eine Betriebsausfallversicherung? Wenn ich einige Wochen nicht arbeiten kann aufgrund einer schweren Krankheit, wie kann ich mich dagegen absichern?

Tino Weissenrieder : Hallo Thomas, wie schon gesagt, deckt die Betriebshaftpflichtversicherung Schäden ab, welche das Unternehmen anderen zufügt. Eine Betriebsausfallversicherung tritt in Kraft, wenn der Betrieb oder das Büro z.B. aufgrund einer "Überschwemmung" (Wasserrohrbruch) für eine gewisse Zeit nicht arbeiten kann oder aber oder der Unternehmer wird über längere Zeit krank. Für den von ihnen geschilderten Fall mit "was ist, wenn ich aufgrund einer Krankheit einige Wochen nicht arbeiten kann" sollte man aber auch eine passende Krankentagegeldversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben, nämlich falls dieser Zustand nicht nur vorübergehend ist.



Frage von H.Mayerhofer: Ich habe noch einen zweiten Job. Mein Hauptjob ist jedoch das Geschäft, das ich als Kleinunternehmer betreibe. Leider komme ich mit beiden Jobs gemeinsam nicht über die Bemessungsgrundlage. Bei meinem zweiten Job bin ich halbtags (60h im Monat) voll versichert. Wie kann ich mich trotzdem privat versichern?


Tino Weissenrieder : Hallo Herr Mayerhofer, normalerweise ist es so, dass das Versicherungsverhältnis bzw. der Job vorrang hat, in dem mehr verdient wird. So müßte es nach ihrer Schilderung durchaus möglich sein, sich privat kranken zu versichern. Dies sollten sie mit ihrer gesetzlichen Krankenversicherung abklären und gegenenfalls das Versicherungssystem wechseln.

 



Frage von Michael K: Hallo Herr Weissenrieder. Angenommen, ich möchte einen Internetvertrieb für bestimmte Waren (Kleidung, Büroartikel o.Ä.) eröffnen. - welche Versicherungen benötige ich hierfür? Besten Dank für Ihre Antwort!


Tino Weissenrieder : Hallo Herr K, auch hier ist eine Betriebshaftpflichtversicherung bezogen auf potentielle Haftungsrisiken sinnvoll. Falls sie Warenlager haben, macht aucht auch eine Inhaltsversicherung Sinn. Falls Sei für den Internetbetrieb Server oder größere EDV benötigen, sollten Sie eine Elektronikversicherung in Erwägung ziehen.

 



Frage von Murat: Mein Geschäft trägt mich gerade so, da soll ich auch noch in eine teuere private Vorsorge investieren???


Tino Weissenrieder : Hallo Murat, natürlich ist eine solche Situation nicht schön. Falls Sie derzeit nicht das Geld für eine private Vorsorge aufbringen können/wollen, dann sollten Sie jedoch so konsequent sein, dass, sobald Ihr Unternehmen größere Gewinne abwirft, Sie die Jahre kompensieren, in denen Sie nichts zurückgelegt haben. Es ist kein Muss, es ist nur ein Rat.

 



Frage von Frederic H: Hallo Herr Weissenrieder, welche der "üblichen" Versicherungen halten Sie für vernachlässigbar.


Tino Weissenrieder : Hallo Herr H, ich beziehe Ihre Frage auf den Privatbereich, da es im Geschäftsbereich zu unterschiedliche Situationen/Prämissen gibt. Im Privatbereich sollte jeder eine Privathaftpflichtversicherung haben. Eine Unfallversicherung macht ebenfalls Sinn. Ob Sie eine Rechtsschutzversicherung oder Hausratversicherung benötigen, hängt von Ihrer Einstellung zu den potentiellen Risiken ab.

 



Frage von M.Huber: 4te Frage von oben, Herr R fragte nach den Kosten einer Betriebshaftpflicht. z.B. mit Personenschäden 2 Mio und Sachschäden 500.000 Versicherungssumme.


Tino Weissenrieder : Hallo Herr Huber, eine gute Betriebshaftpflichtsversicherung im IT-Bereich, welche z.B. eine Schadensabdeckung für Personenschäden von 2,5 Mio € und für Sach- und Vermögensschäden von 1,0 Mio € bietet, kostet im Jahr ca. 1.000 € ohne Versicherungssteuer.

 



Frage von Yoyo Gruber: Als Geschäftsführer einen GmbH hafte ich persönlich für einige Spezialfälle. Kann ich mich gegen diese persönliche Haftung absichern?


Tino Weissenrieder : Hallo Herr Gruber, um sich als Geschäftsführer einer GmbH abzusichern, sollte die Unternehmung eine Vermögensschadens–Haftpflichtversicherungsogenannte (D&O- oder Manager-Haftpflichtversicherung) abschließen. Unter diesen Versicherungsschutz fallen Vermögensschäden, die auf einem Organverschulden beruhen, siehe auch den Artikel  D&O- oder Manager-Haftpflichtversicherung

 



Frage von existXchange Team: Sie haben Frau W folgende Antwort gegeben:
"Hallo Frau W, die Frage ist leicht zu beantworten. Am wenigsten machen sie Existenzgründer Gedanken zur Absicherung ihrer eigenen Person, ihrer Arbeitskraft und ihrer Vorsorge. Hier ist kompetente Beratung gefragt. Es ist normal das man als Existenzgründer/Selbständiger am meisten sein Unternehmen im Focus hat. Aber wer betreibt denn das Unternehmen in den allermeisten Fällen? Das sind doch die Gründer selbst!" Wieviel Geld sollte ein Existenzgründer für seine persönliche Absicherung monatl. ca. aufwenden?

Tino Weissenrieder : Wieviel Geld für die Absicherung nötig ist hängt grundsätzlich von verschiedenen Paramentern ab. Nämlich man sollte sich zuerst einmal Gedanken machen, wieviel monatliches Einkommen man als Rentner zur Verfügung haben will. Davon kann man dann evtl. gesetzliche Renten abziehen. Somit hat man dann eine "gewünschte/notwendige" monatliche Rentenleistung, die benötigt wird. Nun kann man sich leicht ausrechnen lassen, wieviel Geldanlage/Vorsorge man machen müßte, um diesen Rentenbetrag generieren zu können. Falls Sie gesetzlich rentenversicherungspflichtig wären, würde ja der Fiskus 19,9 % einbehalten. Ich empfehle mindestens 10-15 % zu Beginn.

 



Frage von Wolf: Kann sich Herr K auch gegen Reklamationen absichern? Was bekommt Herr K denn von der Elektronikversicherung wieder ? Kosten, wenn der Server abraucht??

Tino Weissenrieder : Hallo Herr Wolf, eine Eletronikversicherung deckt den Neuwert ( = aktueller Listenpreis des Herstellers ) ohne Nachlässe zzgl. Nebenkosten (für Fracht, Verpackung, Montage, Innenleitungsnetz) zzgl. Mehrwertsteuer ab. Abgedeckt sind:

  • Anzeige

    Anlagen und Geräte der Datentechnik (z. B. EDV-Anlagen, PCs, CAD-, CAE-, CAM-Geräte, Netzwerkanlagen),
  • Anlagen und Geräte der Kommunikationstechnik (z. B. Telefonanlagen, Telefax, Gegen- und Wechselsprechanlagen, Alarm-, Brandmelde-, Zutrittskontrollanlagen, Vortrags- und Demonstrationstechnik),
  • Anlagen und Geräte der Bürotechnik (z. B. Kopierer, Mikrofilmgeräte, Diktiergeräte, elektr. Schreib- und Rechenmaschinen, Aktenvernichter),
  • Anlagen und Geräte der Mess-, Prüf-, Steuerungstechnik, Kassen und Waagen (z. B. Maschinen- und CNC-Steuerungen, Prüfautomaten, Prozessrechner, sonstige Mess- u. Prüfgeräte, elektronische Kassen u. Waagen).

Vom Benutzer nicht auswechselbare Datenträger und für die Grundfunktion notwendige Daten ( = Betriebssystem, wie z. B. Microsoft XP, Linux ) sind mitversichert.

 



Frage von Yoyo Gruber: Auf welche Aspekte muss ich bei einer Berufsunfähigkeit achten. (Hintergrund: bin Geschäftsführer einer GmbH)


Tino Weissenrieder : Hallo Herr Gruber, als Geschäftsführer einer GmbH müssen Sie, genauso wie jeder Angestellte oder Selbständige, die Berufsunfähigkeitsversicherung danach ausrichten, wie Ihre eigenen Lebensverhältnisse derzeit sind. Man sagt, man solle ca. 80% seines Nettoeinkommens absichern. Wichtig ist, dass

  • man sich mind. bis zum 65 Lebensjahr absichert,
  • einen Inflationsschutz hat und
  • eine gewisse "Grundsparrate" der Vorsorge auch gegen das Risiko einer Berufsunfähigkeit abgesichert ist.



Tino Weissenrieder : Vielen Dank für ihre Fragen. Falls ihnen noch Fragen einfallen, können sie diese gerne im Forum stellen. Mit freundlichen Grüßen Tino Weissenrieder

existXchange: Vielen Dank, Herr Weissenrieder! 

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder. Alle Rechte verbleiben beim Autor. Eine Vervielfältigung, Verbreitung und Neuauflage auch Auszugsweise ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Verfassers erlaubt. Zitate sind ausschließlich mit Herkunftsnachweis abzubilden. 


Anzeige

Dieser Artikel gibt rein die Meinung seines Autors wieder. existXchange.de hat den Inhalt dieses Artikels nicht überprüft und haftet somit nicht für dessen Inhalt.