existXchange.de - Ihr Existenzgründerportal

Anzeige

Anzeige

Vorsicht Falle: Worauf Franchise-Gründer unbedingt achten sollten

Die überwiegende Mehrheit der Franchise-Systeme arbeitet seriös – doch auch im Franchising gibt es schwarze Schafe. Hohe Eintrittsgebühren ohne entsprechende Gegenleistungen oder unausgereifte Konzepte, die in der Praxis nicht erprobt wurden, sind nur zwei Beispiele für unlautere Angebote. Wer über einen Start in die Selbstständigkeit mittels Franchising nachdenkt, sollte daher bereits bei der Suche nach dem passenden System auf Warnsignale achten.

 

Franchiseportal

Über das FranchisePORTAL

Das FranchisePORTAL ist die führende Internetplattform zum Thema Franchising im deutschsprachigen Raum. Weitere Informationsangebote der FranchisePORTAL GmbH mit Sitz in Lohmar bei Bonn sind die Franchise-CD - Euro Edition sowie - in Kooperationen mit nationalen und internationalen Partnern - der Printkatalog "Verzeichnis der Franchise-Wirtschaft“, die Non-Profit-Website www.wikifranchise.de, die Franchise-TV-Website www.franchise-live.de und die international akitve Informationsplattform www.franchisekey.com.

Web: http://www.franchiseportal.de/, Email: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Beschreibung stammt vom Autor; existXchange.de haftet nicht für die Richtigkeit oder den Inhalt.

Warnsignale beachten

Fehlerhaft geschriebene Texte, inhaltliche Unstimmigkeiten oder lückenhafte Informationen in Broschüren oder auf der Internetseite eines Franchise-Anbieters sind ein Hinweis auf mangelnde Professionalität. Ernstzunehmende Franchise-Geber verwenden in der Regel viel Mühe auf eine sorgfältige und überzeugende Selbstdarstellung. Vorsicht ist auch geboten, wenn Ihnen als potenzieller Franchise-Nehmer der Besuch der Systemzentrale verweigert wird. Vermutlich entsprechen Lokalität und Mitarbeiter dann nicht den Erwartungen an ein modernes Franchise-Unternehmen.

Anzeige

Allerdings gilt hier nicht automatisch der Umkehrschluss: Eine schicke Zentrale und professionelle Hochglanz-Broschüren sind noch kein Beleg für den Erfolg eines Konzeptes. Hier sind weitere Erfolgsnachweise nötig. Seriöse Anbieter liefern konkrete Fakten oder auch Kontaktmöglichkeiten zu langjährigen Franchise-Nehmern. Erhalten Sie diese nicht, können Sie auch selbst aktiv werden und einen Franchise-Partner ansprechen oder zum Beispiel als Kunde das System testen.

Stutzig werden sollten Existenzgründer, wenn ein Unternehmen per Chiffre-Anzeige, also anonym, nach Partnern sucht: Oft handelt es sich um den Probelauf eines unausgereiften Systems oder den Aufbau eines Interessenten-Pools für Vermittlungsgeschäfte. Unter der falschen Bezeichnung Franchising werden manchmal auch so genannten Struktur- oder Multi-Level-Vertriebe beworben.

Realismus ist Trumpf

Anzeige

Wird Ihnen der sichere Weg zum Reichtum oder „Selbstständigkeit ohne Risiko“ versprochen, sollten Sie den Franchise-Geber mit Vorsicht betrachten. Reißerische Angebote sind meist unrealistisch. Oft verbergen sich dahinter unseriöse Anbieter, die das schnelle Geld mit Ihrer Eintrittsgebühr verdienen wollen. Ebenso ist Achtsamkeit geboten, wenn sich der Franchise-Geber vor allem für Ihre Finanzkraft interessiert und weniger für die persönliche Eignung oder Ihren berufliche Werdegang. Seriöse Anbieter machen sich ein umfassendes Bild von Ihnen, bevor sie sich für eine Zusammenarbeit.

Ohne Zeitdruck prüfen

Drängt ein Franchise-Geber auf einen schnellen Abschluss, etwa weil nur eine begrenzte Zahl von Gebieten verfügbar sei, sollten Sie besonders wachsam sein. Ausreichend Zeit, um Unterlagen eingehend zu prüfen und professionellen Rat einzuholen, ist für eine Existenzgründung fast immer unerlässlich. Haben Sie nicht das Gefühl, sich frei für oder gegen eine Franchise-Partnerschaft entscheiden zu können, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass am System oder am Franchise-Vertrag etwas faul ist.

Was Sie immer bedenken sollten: Zu seriösen Franchise-Angeboten gehört eine überzeugende Geschäftsidee, die sich in der Regel mindestens in einem Pilotbetrieb bewährt hat. Der Franchise-Geber sollte u. a. Know-how bereitstellen, das nicht allgemein zugänglich ist, er sollte umfassend organisiert sein, Schutzrechte eingetragen haben sowie ausreichend Kapital einbringen. Die Prüfung des Franchise-Vertrags durch eine unabhängige Instanz vor Ihrer Unterschrift ist fast immer sinnvoll. Adressen von entsprechenden Experten erhalten Existenzgründer z. B. vom Deutschen Franchise-Verband (DFV). Zudem bieten Ihnen auch Internetportale wie www.franchiseportal.de viele weitere Informationen und Hilfsmittel, die Ihren Start in die Selbstständigkeit sicherer machen können.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder. Alle Rechte verbleiben beim Autor. Eine Vervielfältigung, Verbreitung und Neuauflage auch Auszugsweise ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Verfassers erlaubt. Zitate sind ausschließlich mit Herkunftsnachweis abzubilden.

Dieser Artikel gibt rein die Meinung seines Autors wieder. existXchange.de hat den Inhalt dieses Artikels nicht überprüft und haftet somit nicht für dessen Inhalt.