existXchange.de - Ihr Existenzgründerportal

Anzeige

Anzeige

Email-Marketing 2: Die Erfolgsfaktoren im E-Mail-Marketing

Wie bei einem Mosaik setzt sich der Erfolg im E-Mail-Marketing aus vielen Bausteinen zusammen, die nur alle gemeinsam aufeinander abgestimmt ein gutes Bild geben. Die wichtigsten Erfolgsfaktoren werden im Folgenden vorgestellt, wobei eine professionelle technische Umsetzung vorausgesetzt wird.

Über den Autor

Klaus Artmann ist Vorstand der mission eRelations AG. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die strategische Kundenberatung und Wertschöpfungsprozesse durch eRelations. Besonders intensiv befasst er sich mit der Analyse und Erfolgskontrolle von Projekten sowie der Entwicklung und Realisierung von kundenspezifischen Businessmodellen. Klaus Artmann unterstützt außerdem die Verbände DDV und den BVDW, wo er Leiter des Arbeitskreises E-Mail-Marketing ist. Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch "Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing", den wir mit freundlicher Genehmigung des Businessvillage Verlags veröffentlichen.

 

Beschreibung stammt vom Autor; existXchange.de haftet nicht für die Richtigkeit oder den Inhalt.

Anzeige

Die Erfolgsfaktoren lassen sich in operative Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung einer E-Mail Aussendung und in die strategischen Erfolgsfaktoren zur langfristigen Wertschöpfung unterscheiden. Da die operative Umsetzung in den letzten Jahren auf ein meist akzeptables Niveau gestiegen und schon viel darüber geschrieben wurde, wird dieses Thema nur kurz zusammengefasst und der Schwerpunkt der Beispiele auf die strategischen Erfolgsfaktoren gelegt. Ziel ist es zu zeigen, wie wichtig das Miteinander aller Marketingkanäle und die Integration der E-Mail-Kommunikation in alle Marketing- und Vertriebsaktionen sowie Geschäftsprozesse ist.

Die wesentlichen Faktoren für die erfolgreiche Erstellung einer E-Mail-Aussendung sind:

Für alle Formen und Übertragungswege im elektronischen Direktmarketing ist die Erlaubnis durch den Empfänger Grundvoraussetzung. Dies ist auch der deutlichste Unterschied im Vergleich zum klassischen Direkt-Mailing per Postversand. Nicht die Unternehmen oder die Agenturen, sondern der Kunde entscheidet über den Kommunikationsprozess bezüglich Inhalt, Form und Frequenz.

Egal wie Sie Adressen online (Gewinnspiele, Banner, Anzeigen, eigene Website usw.) generieren – Sie sollten zur Einholung des Einverständnisses ein Double Opt-In-Verfahren anwenden. Beim Aufbau des eigenen Adressbestands mit meist sehr erfolgreichen Offline-Maßnahmen (POS-Aktionen, Callcenter, Vertrieb, Events oder Bordmittel) gilt das Gleiche – angepasst an das jeweilige Verfahren.

Anzeige


Weitere Artikel in der Reihe "Email-Marketing"

Weitere Artikel in unserer Reihe "Email-Marketing" finden Sie hier:

  1. Email-Marketing 1: Warum sind manche E-Mail-Kampagnen so erfolgreich?
  2. Email-Marketing 2: Die Erfolgsfaktoren im E-Mail-Marketing
  3. Email-Marketing 3: Adressgenerierung und Double-Opt-In-Verfahren
  4. Email-Marketing 4: Aufbau und Format eines Newsletters
  5. Email-Marketing 5: Design und individueller Inhalt eines Newsletters
  6. Email-Marketing 6: Interaktion und Response
  7. Email-Marketing 7: Persönlicher E-Dialog für Mittelstand und kleine Unternehmen
  8. Email-Marketing 8: Zusammenfassung und Voraussetzungen für ein erfolgreiches E-Mail-Marketing
  9. Email-Marketing 9: Zehn Praxistipps für E-Mail-Marketing

Bibliographie

Performance Marketing

Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing
Mehr Umsatz im Internet mit Suchmaschinen, Bannern, E-Mails & Co.

39,80 Eur[D] / 41,00 Eur[A] / 65,40 CHF (UVP)

Hrsg Thomas Eisinger, Lars Rabe, Wolfgang Thomas

Mehr Infos zum Buch

Dieser Artikel gibt rein die Meinung seines Autors wieder. existXchange.de hat den Inhalt dieses Artikels nicht überprüft und haftet somit nicht für dessen Inhalt.